Wheelers Books

Michelangelo

Michelangelo
 

The legend of Michelangelo has endured undiminished for many years. How was Michelangelo able, in so few years, to develop the methods behind a body of work worthy of his Greek predecessors? This book examines the complexities of the man, the artist and the age he lived in. It is... read full description below.

This title can only be ordered as part of Wheelers ePlatform - a library lending platform for schools and public libraries.

Log in with an ePlatform enabled account.

This title is firm sale. Please select carefully as returns are not accepted.

Quick Reference

ISBN 9781780426259
Barcode 9781780426259
Published 22 December 2011 by Parkstone International
Available in PDF format
Software Adobe Ebook Compatible Devices
Language de
Author(s) By Muntz, Eugene
Series Perfect Square

... view full title details below.

Full details for this title

ISBN-13 9781780426259
ISBN-10 1780426259
Stock Available
Status Wheelers ePlatform
Publisher Parkstone International
Imprint Parkstone International
Publication Date 22 December 2011
Publication Country United Kingdom United Kingdom
Format PDF ebook
Language German
Author(s) By Muntz, Eugene
Series Perfect Square
Category History of Art
Individual Artists
Industrial / Commercial Art & Design
Architecture
Languages other than English
German
Interest Age 9-12 years
Reading Age 9-12 years
NBS Text Fine Arts / Art History
ONIX Text General/trade
Number of Pages 81
Dimensions Not specified
Weight Not specified - defaults to 0g
Dewey Code 709.2
Catalogue Code 397973

Description of this Electronic Book

Michelangelo war, genau wie Leonardo, ein "universeller" Kunstler: Maler, Baumeister, Bildhauer und Dichter. Er war der Hauptmeister der italienischen Hochrenaissance und Wegbereiter des Manierismus. Seine Vorliebe galt der als Ausdruck der Leidenschaft angesehenen Skulptur. Nach Landschaften sucht man bei ihm vergeblich. Alles, was den Menschen ausmacht, seine Gefuhle, Leidenschaften, seinen Intellekt, wollte Michelangelo durch den nackten Korper zum Ausdruck bringen, den er kaum einmal in einer Ruhestellung, ohne Bewegung zeigte.
Die Malkunst war fur ihn nur ein anderes, leichter zu handhabendes Mittel, um das in kunstlerische Worte zu fassen, was seine Seele bewegte. So gestaltete er, der sich selbst in erster Linie als Bildhauer sah, ein Deckengemalde, wie es lyrischer und epischer in der gesamten Geschichte der Malkunst nicht zu finden ist: die Decke der Sixtinischen Kapelle. Uber die riesige Flache von 1000 m entfaltete er hier seine ganze Genialitat. Als er die Arbeit im Auftrag von Papst Klemens VII. (1478 bis 1534) aufnahm, war er gerade mal 34 Jahre alt.
In seinem letzten Gemalde, dem Jungsten Gericht an der Wand der Sixtinischen Kapelle, lieB er seinen eigenen Qualen freien Lauf. Was bedeuteten kunstlerische Gesetze und Konventionen im Vergleich zu dem Schmerz, der in seinem Inneren tobte und ein Ventil brauchte? Kein Wunder, dass seine Zeitgenossen den Ausdruck terribilita auf seinen Stil anwandten. Seine Figuren entfuhren uns in Gefilde der Phantasie, die weit uber das hinausgehen, was wir normalerweise mit ihrem Namen verbinden.

^ top

Awards, Reviews & Star Ratings

There are no reviews for this title.

^ top

Author's Bio

There is no author biography for this title.

^ top